CDU Ortsunion Alverskirchen
14:44 Uhr | 17.06.2019 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
Archiv
21.11.2006, 08:01 Uhr | Übersicht | Drucken
Abend endet märchenhaft

Vieles war in der CDU Mitgliederversammlung wie immer, ein paar Dinge jedoch hat es so zuvor noch nicht gegeben.

Foto
Torsten Schwarthoff präsentiert die DVD zum 60 jährigen Jubiläum.
Alverskirchen - Und genau das machte den Reiz dieser Versammlung aus. Der Vorsitzende Torsten Schwarthoff hatte nicht nur Ehefrau Kirstin, sondern auch Sohn Max mitgebracht, und die Tagesordnung kündigte nicht nur das traditionelle Grünkohlessen, sondern auch Wendel Altekamp als Märchenerzähler an. Schon damit war den etwa 30 Gästen klar, dass es nach der Arbeit gemütlich werden würde.

Die Arbeit bestand an diesem Abend hauptsächlich darin, den Vorstand neu zu wählen. Zunächst jedoch hatte der alte Vorstand Rechenschaft abzulegen. Mit Bildern rief Schwarthoff die zahlreichen Veranstaltungen des ablaufenden Jahres ins Gedächtnis, wobei er die Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Ortsunion und die Neugründung der Jungen Union Everswinkel hervorhob. Wir gratulieren noch einmal dazu, richtete er seinen Glückwunsch in Richtung Ludger Klaverkamp und Bernd Schulze Zurmussen. Der CDU-Vorsitzende und der Fraktionschef aus Everswinkel hörten gerne, dass Schwarthoff die Zusammenarbeit mit dem lockeren Team der jungen Garde als ausnehmend gut bezeichnete. Anerkennend wurde im Plenum vermerkt, dass der bisherige Vorstand sein Versprechen aus dem Sommer eingehalten hat, die DVD über die Geschichte der Ortsunion vorzulegen. Sie kann ab sofort gekauft werden, verkündete der Vorsitzende freudig.

Karl-Theo Gerd-Holling bekam den Ball zugespielt, über Investitionen zu sprechen. Bemerkenswert sind die Zahlen zum Baugebiet Große Kamp, wo die Hälfte der 32 Grundstücke verkauft und weitere reserviert seien. Das liegt wohl auch an den moderaten Preisen zwischen 105 und 123 Euro pro Quadratmeter, was es jungen Familien möglich macht, dort zu bauen, so Gerd-Holling.

Gerd-Holling lobte auch die Gemeinde und dankte für den Zuschuss von 55000 für das neue Umkleidegebäude. Der große Gymnastikraum wird schon täglich genutzt. Er erklärte auch, warum die Berdelstraße nun zwar glatt und eben wie ein Salzsee, aber 60 Zentimeter schmaler als vorher geworden sei. Er sprach den Sachstand der Arbeiten für die Brücken über Angel, Piepen- und Wieninger Bach an und streifte die Bemühungen für die Umnutzung des Übergangswohnheims.

Die Vorstandwahlen gerieten zum Vergnügen, wurden doch fast alle Kandidaten in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Allein Antonius Wiesmann stellte nach 20-jähriger politischer Arbeit, sein Amt als Beisitzer zur Verfügung. Es sollen nun Jüngere ran, sagte er und erhielt für seine Arbeit dankenden Applaus. Mit dem 27-jährigen Andre Gerbermann wurde diese Meinung einstimmig in die Tat umgesetzt. Noch jünger ist Max Schwarthoff, der mit seinen acht Jahren- wohl der jüngste Wahlhelfer aller Zeiten war und bester Laune mit den Großen die Wahlzettel einsammelte.
Zum Abschluss kam mit dem Grünkohlessen die Stärkung für die ermatteten Glieder, und danach mit Klängen aus der Spieluhr und bei Schummerlicht die Labsal für den Geist: Wendel Altekamp las ein Märchen von Oscar Wilde und eins von Astrid Lindgren.

20. November 2006 | Quelle: Westfälische Nachrichten, Volker Leopold

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.04 sec. | 27271 Visits